XOPQBNMKK

Aktuelles

Herbstzeit ist Wander- und Hütteneinkehrzeit – wer hat nicht schon von Deftigem und Leckerem auf einer Hütte geschlemmt und will dies selbst im Tal ausprobieren.
Am
Donnerstag, 24.10., 18 Uhr, mit Iris Mutzbauer in der Schulküche ist hierzu Gelegenheit. Lassen Sie sich überraschen. Anmeldung bei Renate Sommer, Tel. 51625, bis 17.10., begrenzte Teilnehmerzahl, Materialkosten werden im Kurs abgerechnet.

Wir machen wieder eine Sammelbestellung für den beliebten Landfrauen-Kalender. Wer einen Kalender für EUR 5,60/St. bestellen möchte, bitte bei Doris Kuhn, Tel. 58883, bis 22.10. oder in einer unserer Veranstaltungen melden.
Iris Krebs-Löw

Am Dienstag, 5. November 2019, 19:00 Uhr geht es weiter mit unserem Strick- und Häkelabend im Dettinger Bahnhof. Neue Damen sind jederzeit herzlich willkommen. Wir treffen uns, um gemeinsam zu stricken, zu häkeln und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.
Andrea Hack

Körper, Geist und Seele sollen beim Klangschalenabend wieder in ihre natürliche Ordnung kommen. Am Dienstag, 12.11., um 19 Uhr wird Gesundheitsberaterin Jutta Pfeifer in unserem Vereinsraum im Bhf. die heilsame Wirkung der Klänge aufzeigen. Sie stärken das Wohlbefinden, regen die Selbstheilungskräfte an und steigern so die Lebensfreude. Die Teilnehmerinnen sollen eine weiche Unterlage, ein kleines Kissen, warme Decke mitbringen. Es kann aber auch auf einem Stuhl sitzend sehr entspannend sein. Wir freuen uns auf SIE zum Wohlfühlabend. (ohne Anmeldung, Kosten € 8,00/Person)

Unter dem Motto „Märchen aus anderen Ländern“ möchten wir Sie wieder auf die Adventszeit einstimmen. Angelika Holub-Salerno erzählt in der hektischen Vorweihnachtszeit traditionell wieder Märchen aus aller Welt. Am Freitag, 23. November möchten wir Sie um 19:00 Uhr in den Bahnhof einladen. Lassen Sie die Seele baumeln und entspannen Sie gemeinsam mit uns, wir freuen uns auf Sie.

Vom KreisLandfrauenverband wird eine mehrtägige Fahrt ins Ruhrgebiet mit Besuch des Deutschen Landfrauentags in Essen vom 28.06.–02.07.2020 angeboten. Wir entdecken das Ruhrgebiet: Rheinisches Braunkohlerevier, eine ‚Tour de Ruhr‘, eine Bandweberei, Wuppertal, Deutscher LandFrauentag in der Grugahalle in Essen, das Haus der Geschichte in Bonn. Es gibt noch die Möglichkeit, in Bochum eine Musicalkarte für ‚Starlight Express‘ dazuzubuchen. Ca. Kosten € 540,00 + evtl. Einzelzimmerzuschlag + Musicalkarte.
Reisebeschreibung, Infos bei Iris, oder auf unserer Homepage www.landfrauen-dettingen.de,  Anmeldung bis 25.09. unter Tel. 863782 bei Iris Krebs-Löw

Artenschutz „Rettet die Biene“ in Baden-Württemberg
Dialog statt Konfrontation

Der LandFrauenverband Württemberg-Baden setzt sich für den Artenschutz ein und unterstützt grundsätzlich das Anliegen des Volksbegehrens. Der derzeit beobachtete Rückgang von Insekten und insbesondere von Bienen wird mit Sorge betrachtet. Die Konsequenzen, die sich aus den geforderten Änderungen des Artenschutzgesetzes für die Landwirtschaft ergeben würden, sind jedoch nicht tragbar. Der Schutz von Insekten ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung und nicht allein Aufgabe der Landwirtschaft. „Bei den LandFrauen sind Verbraucherinnen und Bäuerinnen aktiv. Ein Dialog über gangbare Wege zu mehr Artenschutz ist aus unserer Sicht zielführender als die Konfrontation und die Konsequenzen durch neue gesetzliche Regelungen,“ so Präsidentin Marie-Luise Linckh.
Bereits heute setzen Landwirtinnen und Landwirte zahlreiche Maßnahmen und Aktivitäten in der Landwirtschaft um, die dem Umwelt- und Artenschutz dienen. Hierzu gehören zum Beispiel die Ansaat von Blühflächen, ein reduzierter Pflanzenschutzmitteleinsatz oder vielfältige Fruchtfolgen. Dies geschieht unter anderem als Greeningmaßnahmen im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds, Maßnahmen im Förderprogramm für Agrarumwelt, Klimaschutz und Tierwohl (FAKT), Aktivitäten im Rahmen des Sonderprogramms biologische Vielfalt sowie der Aktion „BW blüht auf – gemeinsam für Artenvielfalt“. Diese Maßnahmen gilt es weiter zu entwickeln und hinsichtlich ihrer Effektivität für den Insektenschutz zu prüfen, bevor zusätzliche Auflagen diskutiert werden.
Die landwirtschaftlichen Betriebe in Baden-Württemberg erzeugen hochwertige und qualitätsvolle Nahrungsmittel. Diese Erzeugung in Einklang mit dem Arten- und Insektenschutz zu bringen, ist auch weiterhin eine Herausforderung, der sich die Landwirtschaft stellt.
Ein Weg dazu ist die ökologische Landwirtschaft, die in den letzten Jahren stetig gewachsen ist. Eine Steigerung auf 50 Prozent bis 2035 wird jedoch kritisch gesehen. Es bestehen Befürchtungen, dass durch eine massive Förderung des ökologischen Landbaus ein Überangebot von ökologisch erzeugten Lebensmitteln entsteht. Der dadurch zu befürchtende Preisdruck, kann die Existenz von Ökobetrieben gefährden.
Die Halbierung des Pestizideinsatzes in der konventionellen Landwirtschaft in wenigen Jahren und ein Verbot in Schutzgebieten führen zu massiven Problemen hinsichtlich der Qualität und Ertragsmenge. Sie würde insbesondere Familienbetriebe gefährden, die schon heute mit der zunehmenden Reglementierung und Bürokratisierung der Landwirtschaft kämpfen. In Betrieben mit langjährigen Dauerkulturen – wie zum Beispiel Obst- und Weinbau – ist zudem eine schnelle Anpassung zum Beispiel durch den Einsatz krankheitsresistenter Sorten nicht machbar.
Ein nachhaltiger Artenschutz ist nur zu erreichen, indem Verbraucher, Naturschutz, Politik und Landwirtschaft in einem Dialog zu gemeinsamen Ansätzen kommen. Welche Auswirkungen hätten die geforderten Änderungen des Artenschutzgesetzes? Diesen Dialog gestaltet der LandFrauenverband gerne mit. Gleichzeitig ist es wichtig, die Forschung zu den vielfältigen Ursachen des Insektenrückgangs zu fördern, um gesicherte Daten zu erhalten und effektive Maßnahmen zu den verschiedenen Ursachen zu entwickeln. Für eine weitere Reduzierung des Pflanzenschutzmitteleinsatzes sollte die wissenschaftliche Forschung in der Pflanzenzüchtung und beim integrierten Pflanzenschutz verstärkt werden.
Stuttgart, 18. September 2019

 

Haben Sie schon die neuen Liegebänke auf unserem "Campus" getestet? Die Sonne genießen, Blick auf die Teck und einfach die Seele baumeln lassen...
Dazu laden die drei neuen Liegebänke einfach ein. Ermöglicht haben dies die Landfrauen, die zu "100 Jahre Frauenwahlrecht" eine Bank spenden wollten. Dass es nun drei Liegebänke geworden sind, hat eine weitere großzügige Spende der Adolf Dietz GmbH & Co. KG möglich gemacht.
Hierfür möchten wir uns bei den Landfrauen und der Adolf Dietz GmbH & Co. KG herzlich bedanken. Wir hoffen, dass die Bänke lange für viel Freude und eine gute Aussicht sorgen.