XOPQBNMKK

Aktuelles

Unserer Einladung zum Vortrag von Bildungsreferentin Ulrike Lieber "Zero Food Waste - keine Lebensmittelverschwendung " folgten 20 interessierte Frauen jeden Alters. Wir bekamen die aktuellsten Zahlen rund um verschwendete Lebensmittel deutschland- und weltweit präsentiert, die uns teilweise sprach- und fassungslos machten. Wie zum Beispiel, dass pro Kopf in Deutschland 78 kg Lebensmittel pro Jahr weggeworfen werden oder die Tatsache, dass weltweit ein Drittel(!!!)der gesamten Lebensmittelproduktion aus unterschiedlichsten Gründen verdirbt/weggeworfen wird, während hunderte Millionen Menschen hungern müssen.
Da ein Großteil der Verschwendung in privaten Haushalten stattfindet, erarbeiteten wir in kleinen Gruppen Ideen zur Vermeidung, tauschten uns in lebhaften Diskussionen über Rettung von Lebensmitteln, Einkaufsplänen und Konsumverhalten aus.
Wir danken Frau Lieber für ihren Vortrag und die Moderation des kurzweiligen Abends, sowie allen Frauen, die ihn mit uns geteilt haben!
Ihr wart super!

Was haltet ihr von einer Online-Reihe über die Verwertung von Lebensmitteln und Kochideen gegen Lebensmittelverschwendung? Sprecht oder ruft uns an!

Tini Krist

Sträkelabend

Wir freuen uns über Sträklerinnen am DI, 07.02.23, 19-21 Uhr, im Vereinsraum im Bahnhof mit Anette, um unsere Mütze, Schals oder Ahnliches zu stricken bzw. weiterzustricken. Lasst die Nadeln glühen!

Was haben wir 19 Frauen am 24.01.23 die grauen Zellen durchgelüftet, gemeinsam mit MAT-Trainerin Emma-Ida Müller beim Gehirn- und Gedächtnistraining! Wir bekamen viele Arbeitsblätter mit den Übungsschwerpunkten Flexibilität, Konzentration, Kombinationsfähigkeit, Arbeitsgeschwindigkeit, Aufmerksamkeit, Ausdauer, Kurzzeitgedächtnis, Wortfindung und geistige Beweglichkeit, die wir zusammen bearbeiteten. Da rauchten die Köpfe! Zum Glück verwöhnte uns die liebe Anne mit Kuchen & Brezeln ,die wir zu Kaffee und Tee genossen!
Danke, das IHR so zahlreich erschienen seid!

27 Interessierte lauschten am 17.01.2023 dem Energie- und Klimaschutzmanager Michael Christ und seinen vielen Tipps zum Energiesparen. Einiges war bekannt, doch erfuhren wir auch viel Neues. Sehr interessant waren die Zahlen der Einsparungsmöglichkeiten und natürlich die anschließenden, lebhaften Diskussionen.
Wir danken Herrn Christ für den kurzweiligen Abend und allen Besucherinnen und Besuchern!
An dieser Stelle möchten wir Werbung machen für die CO2-Challenge "fighters for future". Alle Infos hierzu unter www.dettingen-teck/klimaschutz
facebook.com/dettingen.teck.de oder instagram.com/dettingenteck.
Macht mit und lasst uns zusammen etwas für die Umwelt tun!

Wir planen zwei Kunstführungen in der Kreuzkirche in Nürtingen. Die aktuelle Ausstellung 'POP Art – Klassik und Moderne - eine bunte, fröhliche und schrille Welt. Lassen Sie sich überraschen.

 

Wir haben 2 Termine vorgesehen: vom Ortsverein Kohlberg am Dienstag, 31.01.23 um 15.45 Uhr an der Kreuzkirche mit direkter Anmeldung bei Frau Deyle, Tel. 07025-6488.

Und mit dem Ortsverein Dettingen am Freitag, 17.02.23 um 15.45 Uhr Treffpunkt an der Kreuzkirche mit Anmeldung bis 03.02.23 bei Angelika Holub-Salerno, Tel. 0176-41857866, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Wir fahren in Fahrgemeinschaften 15 Uhr ab Bahnhof Dettingen. Kosten € 10 Mitglieder/€ 12 Nichtmitglieder.

Der OV Beuren-Balzholz hat für ihre 5-tägige Busreise vom 14. - 18.06.23 ins Friaul – Julisch Venetien noch Plätze frei. Kosten ca. € 809,00/ Person im DZ. Infos + Anmeldung bei Christel Gneiting, Tel. 07025-3933, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vom KreislandFrauenverband wird eine 6-tägige Busfahrt nach Italien vom 20.-25.06.23 angeboten. Entdecken SIE das vielseitige Piemont – eine fruchtbare Ebene mit Weinhängen, historischen Schlössern und Burgen sowie kleinen malerischen Orten. In der Landwirtschaft dominieren neben Reis-, Getreide-, Obst- und Gemüsebau, Rinderzucht und Weinanbau. Diese Vielfalt inmitten einer abwechslungsreichen Landschaft wird Sie begeistern. Reisebeschreibung, Infos bei Iris, Anmeldung bei Monika Deyle, Tel. 07025-6488, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Landfrauen Dettingen sind jetzt für euch auf auf Instagram! Folgt uns unter landfrauendettingen.

Zum 111. Internationalen Frauentag am 8. März 2022

Der Internationale Frauentag entstand vor dem ersten Weltkrieg als Initiative von Frauen um den Kampf für Frieden, Gleichberechtigung und das Wahlrecht. Heute - 111 Jahre später – ist durch den Krieg in der Ukraine der Weltfrieden erneut bedroht. Deshalb stellt sich der LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V. zum diesjährigen Frauentag an die Seite der ukrainischen Frauen, Kinder und Männer, deren Heimat und Lebensgrundlagen zerstört werden.

"Mit großer Sorge blicken wir in den Osten Europas. Was niemand für möglich hielt, ist eingetreten: ein Krieg in Europa. Nach zwei Weltkriegen, die unendliches Leid für die Menschen verursachten, hat die Weltgemeinschaft vor über 70 Jahren 'Nie wieder Krieg' ausgerufen“ so Präsidentin Marie-Luise Linckh. „Wir LandFrauen, Bürgerinnen und Mütter von Kindern wollen, dass die Kinder dieser Welt in Frieden aufwachsen können."

Krieg ist kein unabwendbares Schicksal. Krieg ist grausam und menschenverachtend. Er kennt nur Verlierer und bedeutet immer eine Niederlage für die Menschheit. Die Welt ist voll von atomaren, biologischen und Cyber-Waffen und die Gefahr, dass weitere Staaten mit hineingerissen werden, ist groß. Dieser Krieg ist auch ein Angriff auf die europäische Stabilität und ihre Werteordnung.

  • Keine Regierung hat das Recht, einem anderen Staat seine Existenz abzusprechen.
  • Keine Regierung hat das Recht, einen völkerrechtswidrigen Krieg zu beginnen.
  • Keine Regierung hat das Recht, aus wirtschaftlichen, geopolitischen oder reinen Machtinteressen das Leben von Bürgerinnen und Bürgern zu gefährden.

Die aktuelle Situation zeigt, wie wertvoll die demokratische Staatsform mit ihren Merkmalen der Rechtsstaatlichkeit und Gewaltenteilung ist. Sie ist keine Selbstverständlichkeit und muss beständig mit Leben gefüllt werden. Die über 50.000 LandFrauen rufen dazu auf, über die notwendigen Sanktionen und die militärische Unterstützung hinaus weiterhin die vielfältigen demokratischen Möglichkeiten von Deeskalation und Diplomatie zu nutzen, um den Konflikt beizulegen. Dies entspricht der im Koalitionsvertrag festgehaltenen Verantwortung der deutschen Bundesregierung, für die „Sicherung von Frieden und Freiheit und die Wahrung der Menschenrechte in der Welt“ einzutreten. Präsidentin Linckh erinnert an den Humanisten Erasmus von Rotterdam, der 1517 in seiner "Klage des Friedens" schrieb: "Warum bedenken sie nicht lieber die Tatsache, dass die Welt das gemeinsame Vaterland aller ist?"

Stuttgart, 1. März 2022